« Zurück zur Übersicht

KIRCHLICHES KLANGERLEBNIS OPTIMALE RAUMAKUSTIK FÜR NEUES GEMEINDEHAUS ST. MICHAEL IN LETTER

Projektdetails

Projekt:Gemeindehaus der Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Michael Letter
Trockenbau:Germerott Innenausbau GmbH & Co. KG
Fertigstellung:Dezember 2020
Architekten:Gerd Lauterbach, Hannover
Bauherr / Eigentümer:Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Michael Letter
Fotos:Ralf Mohr, Hannover

LEISTUNGEN/ HERAUSFORDERUNGEN

  • „Hier ist gut sein“ lautet der Bibelvers aus dem Matthäusevangelium, der seit Kurzem die Besucherinnen und Besucher im Foyer des neuen Gemeindehauses St. Michael in Letter willkommen heißt. Als Teil eines Wandbildes umschreiben die Worte die besonders Atmosphäre des Neubaus, der zwei Jahre nach Grundsteinlegung am Erntedanksonntag eingeweiht wurde. Der Entwurf stammt vom Architekturbüro Gerd Lauterbach, das den im Zuge eines Grundstücksverkaufs zwischen Kirche und Stadt ausgeschriebenen Wettbewerb gewann. Für die Akustik- und Trockenbauarbeiten beauftragte das Büro den langjährigen Partner Germerott Innenausbau GmbH.

  • Mit dem neuen evangelischen Gemeindezentrum St. Michael ist in Letter ein harmonisches Ensemble aus Kirche, Vorplatz und einem freistehenden Glockenturm entstanden. Die Kubatur und Fassadengestaltung des Neubaus fügen sich dabei behutsam in das Umfeld ein. Der Baukörper schließt seitlich am bestehenden Kirchengebäude aus dem Jahr 1956 an. Auffällig ist die teils vorgelagerte, abgerundete Außenschale aus dunklem Ziegel, die das eingeschossige Gebäude nicht nur zur Straße hin abschließt, sondern auch intime Außenräume vor dem Saal und dem Besprechungsraum entstehen lässt. Im Inneren gliedern sich knapp 350 Quadratmeter auf insgesamt acht Räume, wie Gemeindebüro, Café, Küche sowie Besprechungszimmer. Herzstück aber ist der große Gemeindesaal. Bei Bedarf kann dieser durch eine mobile Trennwand unterteilt werden. Neben der Kirchengemeinde sollen zukünftig auch Privatpersonen und Vereine das Haus für Veranstaltungen anmieten können.
  • Die entsprechenden raumakustischen Berechnungen wurde von Germerott in Zusammenarbeit mit dem Akustikplaner Vladimir Szynajowski durchgeführt, um sowohl das gesprochene Wort als auch Musik - mit und ohne Mikrofon -perfekt zu Gehör zu bringen. Nach diesen Berechnungen wurden im Gemeindesaal akustisch wirksame Decken- und Wandbekleidungen montiert. Diese unterscheiden sich jedoch in ihrer Materialität: Während die Wandbekleidungen aus Gipskarton bestehen, wurde für die abgehangene Decke eine 125 Quadratmeter große Holzakustikplatte aus MDF mit Echtholzfurnierbeschichtung verwendet. Ein darauf gespannter schwarzer Vliesstoff verhindert nicht nur den Einfall von Lichtstrahlen, sondern sorgt auch für zusätzliche Schallabsorption. Befestigt sind die Deckenlochplatten an der Stahlbetondecke mithilfe einer Metallunterkonstruktion aus einem doppelten Schienenrost.

  • Alle Deckenfriese und dreiseitigen Verkleidungen wurden im Kompetenzzentrum für Formteilebau vorgefertigt und auf der Baustelle passgenau montiert, darunter auch die Lichtvouten, deren indirektes Licht dem Raum ein kontemplatives Ambiente verleiht. Auch der angrenzende Besprechungsraum, das Gemeindebüro sowie die gesamte Verkehrsfläche erhielten akustisch wirksame Lochplattendecken, um Nachhallzeit zu verringern und Lärm zu reduzieren. Weitere Arbeiten nahm Germerott im Café und im Küchenbereich vor. Dazu gehörte die Herstellung einer Lichtkuppelverkleidung für die Küche und die Montage einer Gipskartondecke im Café. Im Außenbereich wurde darüber hinaus auch die Übergangsbrücke vom Neubau zum Glockenturm unterseitig mit einer Zementgebundenen Ausbauplatte beplankt, vollflächig amiert und in Oberflächenqualität Q 3 verspachtelt.

    Nach nur drei Monaten stellte das Team aus Gehrden den hochwertigen Innenausbau fertig und leistete so einen gelungenen Beitrag zur neugestalteten Heimat der St. Michael Gemeinde – getreu der Losung „Hier ist gut sein“.