« Zurück zur Übersicht

Umnutzung zu hochwertigen Mietwohnungen.

Bautafel

Projekt:Post, Gabelsberger Straße 16, Hannover
Fotos:Ralf Mohr, Hannover
Fertigstellung:Juni 2020
Bauherr / Eigentümer:NICJ Humberg KG, Hannover
Architekten:Pfitzner Moorkens Architekten, Hannover
Trockenbau:Germerott Innenausbau GmbH & Co. KG

Leistungen/ Herausforderungen

  • Für das fast 100 Jahre alte Bauwerk der ehemaligen Post in der Gabelsberger Straße 16 in Hannover beginnt aktuell ein neues Kapitel. Inmitten eines repräsentativen Gründerzeitviertels im Stadtteil List wird das denkmalgeschützte Gebäude seit Mitte letzten Jahres behutsam saniert. Bereits fertiggestellt ist das zweite Obergeschoss mit einer Gesamtfläche von 500 Quadratmetern. Die Ausführung des hochwertigen Innenausbaus der fünf Mietwohnungen zwischen 100 und 150 Quadratmetern übernahm Germerott.
  • Im Vorfeld der Trockenbauarbeiten waren zunächst umfangreiche Abbrucharbeiten erforderlich: Alte Strukturen mussten weichen, Wände und Decken wurden abgerissen und minderwertige Bauteile entfernt. Dank der freitragenden Konstruktion des Postgebäudes war es möglich, die Grundrisse der Wohnungen flexibel zu gestalten. Als erste raumbildende Maßnahme führte Germerott das Einziehen neuer Wohnungstrennwände durch, bei denen besonders erhöhte Schallund Brandschutzanforderungen zu erfüllen waren. Nachfolgend wurden Wohneinheiten in ihre Räumlichkeiten aufgeteilt und Sichtdecken für das flächenbündige Beleuchtungssystem abgehangen. Der Einbau von Schachtverkleidungen und Sanitärtrennwänden mit Feuchteschutz galten ebenso zu den Aufgaben des Trockenbauers. In allen Bereichen wurden die Putzoberflächen dabei in Q3-Qualität ausgeführt.
  • Die Gestaltung der Bodenflächen prägt eine zurückhaltende, aber hochwertige Eleganz. Fußböden der Wohnräume erhielten Echtholzböden, die Bäder sowie die offenen Küchenbereiche wurden mit modernen Hexagon-Fliesen ausgekleidet. Eine besondere Präzision erforderte hier der übergang zwischen den beiden unterschiedlichen Bodenmaterialien.
  • Effizienz in der technischen Umsetzung wurde bei der Konstruktion des darunter liegenden Doppelbodens bewiesen: Die Montage erfolgte vor Ort, Bauteile wurden vorab im Kompetenzzentrum für Formteilebau vorgefertigt und so passgenau und staubarm auf der Baustelle montiert.
  • Das Highlight des Innenausbaus bilden zweifelsohne die Loggias zur Straßenseite. Wesentlicher Aspekt bei der Umnutzung und Sanierung des Gebäudes war der Erhalt der denkmalgeschützten Ziegelfassade. Daher ließen sich lediglich Fenster demontieren, Fensterlaibungen ausputzen und eine zusätzliche Trennwand in Holzrahmenbauweise einziehen. Entstanden sind offene, von drei Räumen begehbare Außenbereiche, die den Erholungswert der Wohnung steigern. Die hofseitig liegenden Wohnungen verfügen hingegen über einen Außenbalkon.
  • Das erfahrene Team von Germerott gelang es trotz eines ambitionierten Zeitplans, das zweite Obergeschoss der ehemaligen Post vom Rohbauzustand in Wohnungen mit besonderer Ausstattung zu verwandeln. Die Umnutzung weiterer Wohnungen im Dachgeschoss sowie einer radiologischen Praxis im Erdgeschoss ist ebenfalls geplant.